Rundgang: Erkundungen im Stadtviertel Trastevere und auf der Tiberinsel



Der renommierte Filmregisseur Federico Fellini machte ihn weltberühmt – den Trevibrunnen (Fontana die Trevi)!
Das 1762 fertiggestellte Wasserspiel ist der wohl herrlichste Brunnen auf der ganzen Welt.

Seine Kulisse mit dem im Zentrum stehenden Meeresgott und die Reflexion in Filmen Hollywoods verliehen diesem Brunnen ein mondän-mysteriöses Image.

Die Legende besagt die sichere Rückkehr nach Rom demjenigen, der eine Münze in das Becken wirft. Aber Vorsicht! Drehen Sie sich nach dem Wurf der Münze nicht wieder um! Sonst ist der Zauber gebrochen.

Verzaubert von den vielen Talern der Touristen aus aller Herren Länder dürfte besonders die Stadtverwaltung Roms sein,. Schliesslich wird die aufwändige Instandhaltung des riesigen Wasserspieles nahezu ausschliesslich von den im Zauberbann stehenden Touristen-Talern finanziert.

Wissenswert ist letztlich auch, dass am Standort des heutigen Trevibrunnens im Altertum die Acqua Vergine, welche Augustus für seine Thermen am Pantheon umleiten liess, endete.

Wenn Sie dem Trubel rund um den Trevibrunnen entgehen wollen, empfehlen sich die frühen Morgenstunden.
Das goldene Licht der aufgehenden römischen Sonne in noch dunstiger Luft vor einem hellen azurblauen Himmel verleiht dem Brunnen wahrhaft ein zauberhaftes Flair.

Abends finden Sie gelegentlich auch weniger Touristen. Zudem ist ihnen dann eine magische Illuminierung des Brunnens mit einem smaragdgrün schimmernden Wasser garantiert.

Solange es Rom bereits gibt, wird das Stadtbild auch von der Tiberinsel geprägt.

In ihrer Formgebung an ein Schiff erinnernd, befindet sich die Tiberinsel im Herzen Rom, mitten im Fluss Tiber.
Seit der Antike wurde die Tiberinsel als natürliche Landmarke genutzt, um nach Trastevere zu gelangen.

Reste antiker Brücken auf die Tiberinsel sind noch heute zu sehen. Später, im Mittelalter, entstanden auf der Tiberinsel sogar schwimmende Mühlen.

Zahlreiche Legenden ranken sich um die Tiberinsel. Pilger wollen dort beispielsweise schwebende steinerne Schiffe gesehen haben.

Besonders bekannt ist ebenfalls die Verbindung der Tiberinsel in Rom zu Aesculap, dem Gott der Gesundheit. Es soll die Tiberinsel gewesen sein, auf welcher sich Aesculaps Schlange nach der Reise aus Griechenland ans Land wand. Ihre Anwesenheit führte zur Errettung der Römer vor der Pest. Deshalb wurde auf der Tiberinsel ein groszügiger Tempel für den Aesculapius-Kult gebaut.

Heute befindet sich auf der Tiberinsel die Kirche San Bartolomeo.

Archäologische Untersuchungen auf der Insel sowie auf dem Tibergrund rund um die Insel brachten zahlreiche wertvolle Kleinobjekte aus allen Zeiten der Stadtgeschichte zum Vorschein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.