Rundgang: Rund um Piazza Navona, Trastevere sowie Piazza de Fiori



Das Flair des modernen Rom mit seinen zahlreichen Strassencafés, Spezialitätenrestaurants, Bars, Eisdielen, Boutiquen, Brunnen und Shopping-Corsos pulsiert im Zentrum Roms.

Erleben Sie die Mischung zwischen der Modernität, der Eleganz und dem Lifestyle sowie den jahrtausendealten Stätten der Antike, einem Mix, welcher Rom ein besonderes Flair verleiht, es zum aparten Unikat unter den pulsierenden Weltmetropolen macht. Empfehlenswert ist es, die Plätze der Innenstadt zu Fuß erkunden. Ohnehin bieten Ihnen die kostengünstigen Verbindungen von Bus und Metro bei Bedarf eine zeitnahe Verbindung zu allen Sehenswürdigkeiten.

Die Piazza Navona ist eine Empfehlung, die Lebendigkeit Roms zu spüren. Seine ovale Formgebung mit der vom berühmten Architekten Borromini konzipierten Kirche Sant´Agnese in Agone im Westbereich geht auf die ursprüngliche Nutzung als antikes Stadion zurück. Kaiser Domitian liess diese Stätte im Jahre 86 vor allem für Wagenrennen anlegen.

Die Besonderheit der Piazza Navona wird durch Brunnen bestimmt, von denen Sie hier gleich drei finden. Zum einen befindet sich im Zentrum des Platzes der Vier-Ströme-Brunnen (Fontana dei Quattro Fiumi) zur Ehrung der Flüsse Ganges in Asien, Nil in Afrika, Donau in Europa und Rio de la Plata in Amerika.

Ausserdem ist am Nordende der Neptunbrunnen (Fontana del Nettuno) und am Südende der Maurenbrunnen (Fontana del Moro) zu bestaunen.

Gerade während der heissen Sommermonate mit Temperaturen bis 40Grad im Stadtzentrum bietet dieser Platz Erfrischung.

Auch abends ist die Piazza Navona ein beliebter Treffpunkt.

Entstanden zur Zeit des Barock bietet die Piazza Navona zudem zahlreichen Künstlern eine wundervolle Kulisse zur Präsentation ihrer Arbeiten. Hier finden Sie die typischen italienischen Bars und Spezialitätenrestaurants, welche mit ihren leuchtend farbigen Gebäuden zum Verweilen einladen, um Kraft für die Fortsetzungen Ihres Bummels durch Rom zu tanken.

Auf dem Campo de Fiori (Blumenplatz) können Sie eine interessante Shopping-Tour beginnen. Dieser Platz zählt wegen seines Markttreibens mit den vielen Blumen-, Obst- und Lebensmittelständen zu den beliebtesten Treffpunkten der Stadt.

Genannt sei in diesem Zusammenhang eine der Ausfallstrassen vom Campo dé Fiori, die Hutmacherstrasse (Via de Cappellari). So manches unverwechselbare Souvenir lässt sich hier in den kleinen Handwerkerbetrieben erstehen. Die oftmals an einen Basar erinnernde Atmosphäre lädt Sie ausserdem zur Verbesserung Ihres Handelsgeschickes ein.

Nehmen Sie sich Zeit, die vielen leckeren Spezialitäten des Marktes zu kosten, in einer urigen Pizzeria Pasta zu essen und die lebendigen Italiener in einer Bar bei einem Cappucino, einem Campari oder einen Grappa zu beobachten!

Neben der nahen Tiberinsel oder dem Besuch des Ghetto ist es vom Campo dé Fiori nicht weit bis zum Palazzo Farnese auf der gleichnamigen Piazza Farnese.

Wenn Sie dem Abendtreiben einen nachmittäglichen Bummel durch das Szeneviertel Trastevere voranstellen wollen, so besuchen Sie doch einfach die Villa Farnesina. Kein geringerer als der bedeutende Maler Raffael hat die bezaubernden Räumlichkeiten innerhalb dieses Palastes gestaltet.

„Jenseits des Tibers“ – das ist die Bezeichnung für eines der interessantesten Stadtviertel Roms – Trastevere. Es ist eine gute Adresse, Rom bei Nacht zu erleben. Die vielen Bars und Restaurants in kleinen gemütlichen Gassen mit Kopfsteinpflaster laden zum Spaziergang durch das illuminierte nächtliche Rom ein.

Im Zentrum Trasteveres liegt der Hauptplatz mit der Kirche Santa Maria in Trastevere. Es ist die erste der Maria geweihten Kirchen in Rom.

Bewundern Sie hier die einzigartigen Mosaiken in der halbkugelförmigen Apsis. Mit ihrem byzantinischen Einfluss wirken diese Teppiche in Stein wie in der Beschreibung eines Märchens aus 1001 Nacht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.