Rundgang: Forum Romanum und Kolosseum



Zum Forum Romanum (Foro Romano) gelangt man über Wege, welche vom Senatorenpalast nach unten führen. Die riesigen Ausmaße des einstigen Zentrums des Römischen Reiches lassen sich auch heute noch anhand der durch Ausgrabungen freigelegten Bereiche erahnen.

Imposante Ruinen aus Marmor, teilweise über 2.000 Jahre alt, darunter riesige Säulen und Skulpturenfragmente machen schnell deutlich, dass hier über mehr als 1.000 Jahre die Weltpolitik des Römischen Reiches geschmiedet wurde.

Zu den ältesten Bauwerken auf dem Forum Romanum zählt der achtsäulige Saturntempel, erbaut 497 vor der Zeit. Seine Bedeutung ist deshalb so hervorragend, weil die alten Römer die Macht Roms auf Saturn, den Gott des Ackerbaus zurückführten. Entsprechend geehrt war dieser Gott dann auch, was sich in der imposanten Tempelanlage zeigt.

Weitere empfehlenswerte Stationen innerhalb des antiken Stadtbereiches Forum Romanum sind der Faustinatempel, errichtet durch Kaiser Antonius sowie die Basilica di Massenzio.

Für alle Geschichtsbegeisterten ist das Forum Romanum ein „must“.

Hier im Forum Romanum werden die Legenden um die Claudius, Nero, Hadrian, der antiken Philosophen und Schriftsteller, Heerführer und Athleten lebendig.

Alle Indiana Jones Fans oder Anhänger der TV-Dokumentation Terra X aufgepasst! Am Konstantinbogen nahe dem Ausgrabungsbereich des Forum Romanum sowie des Kollosseums befinden sich einmalige Reliefs aus der Römerzeit, darunter die einzige Darstellung des siebenarmigen goldenen Leuchters der Israeliten. Diesen hatten römische Truppen als Kriegsbeute nach der Plünderung Jerusalems nach Rom gebracht.

Das Kolosseum (Colosseo) zählt zweifellos zu den antiken Meisterwerken der Architekten des Römischen Reiches. Es wurde auf Befehl Kaiser Vespasian im Jahre 72 nach der Zeitenwende in einer Ausdehnung von 188 Meter auf der Längsachse sowie einer Höhe von über 48 Meter errichtet. Das Kolosseum befindet sich in unmittelbarer Nähe des antiken Forum Romanum, in der Senke zwischen Palatin- und Kapitolhügel.

Das Kolosseum ist wohl eines der bekanntesten Bauwerke der Antike. Seine Arena mit 80 Zugängen diente über Jahrhunderte, bis in das Jahr 523, als Unterhaltungsbühne und Stätte blutiger Gladiatorenkämpfe mit exotischen Raubtieren weit entfernter Länder.

Sicher ist das Kolosseum weltweit ebenso bekannt wie es die ägyptischen Pyramiden oder die Tempel der Inkas sind. Auch wenn ein Brand die hölzerne Innenkonstruktion des Kolosseums schon vor vielen Jahrhunderten zerstörte und man heute die verwinkelten unterirdischen Mauerbereiche erblickt, wird die architektonische Meisterleistung der Erbauer des Kolosseums noch immer beim Betreten greifbar.

Mit der gewaltigen Dimension, der Kapazität für 70.000 Gäste, dem ovalen Funktionsbau mit Tribünen, Verkaufs-, Präsentations- und Sitzbereichen haben die antiken Erbauer Grundprinzipien des modernen Stadienbaues bereits vor mehr als 2.000 Jahren unserem modernen Baugeschehen vorweggenommen.

Nach einem stärkenden Cappucino führt der Rundgang zur Kirche von Rom San Giovanni in Laterano. Diese Kirche ist, nach dem Petersdom, die zweitwichtigste Kirche von Rom. Sie zählt zu den ältesten Kirchen des Christentums.

Der mit einem herrlichen Kreuzgang versehene Bau geht auf Kaiser Konstantin zurück. Er war Bauherr der im 3. Jahrhundert entstandenen Kirche San Giovanni in Laterano.

Die Bedeutung von San Giovanni in Laterano ergibt sich aus ihrem Status als Bischofskirche Roms. Weil der Papst zugleich das Bischofsamt Roms bekleidet, war nur ihm über lange Zeit die Ausübung klerikaler Zeremonien erlaubt. Zudem diente Giovanni in Laterano über lange Zeit als einziger Krönungsort der Päpste.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.